Brücke

Brücke
Brücke Sf std. (8. Jh.), mhd. brücke, brucke, brügge, ahd. brugga, as. bruggia Stammwort. Aus g. * brugjō f., auch in anord. bryggja "Landebrücke, Landesteg", ae. brycg, afr. brigge. Daneben anord. brú "Brücke". Außergermanisch vergleicht sich das zweite Wort mit slavischen Wörtern (aruss. bervĭ "Floß", ukr. berv "Baumstumpf", bulg. brúv "Steg, Furt", serbo-kr. br̂v "Balken, Stegbrücke" u.a.), älter akslav. brĭvĭno n. "Balken", das eigentliche slavische Wort für "Brücke" ist aber akslav. mostŭ m. usw. Anschließbar ist ferner das in einigen Ortsnamen auftauchende Element gall. briva, das "Brücke" bedeuten könnte, in den belegten keltischen Sprachen ist das Wort "Brücke" aber air. drochet, kymr. pont. Auszugehen ist wohl von einem kelt.- g.- slav. Wort * bhṛw-, das "Stamm, Bohle" und "einfache Brücke (aus einem Stamm)" bedeutete, hierzu anord. brú. Als technisch anspruchsvollere Brücken auftraten, konnte dieses Wort erhalten bleiben; daneben gab es für die neuere Form aber auch spezielle Bezeichnungen, in der Regel kollektivartige Ableitungen zu einem Wort für "Stämmchen, Prügel" (so gehört das altirische Wort wohl zu * druko- "Stämmchen" zu * deru- "Baum"). G. * brugjō ist am ehesten eine Ableitung zu einem solchen Wort, nämlich * bhru-k(o)-, erhalten in Prügel (seit spätmittelhochdeutscher Zeit belegt) und schwz. Brügi "Prügeldamm, Plattform, Heubühne (usw.)"; zu vergleichen ist vielleicht auch lit. brūklỹs "Prügel". Das Wort Brücke selbst weist in den Mundarten ebenfalls Bedeutungen wie "Zwischenboden, Bettstelle über dem Ofen u.ä." auf. Das ursprüngliche Wort fiel der Homonymie mit dem alten Wort Braue zum Opfer; im Nordischen wurde dieses mit -n erweitert, so daß brú "Brücke" bestehen bleiben konnte; im Süden ist das alte Wort ausgestorben. Präfixableitung: überbrücken. Brücke ist häufiges Element von Ortsnamen.
   Ebenso nndl. brug, ne. bridge, nschw. brygga, nisl. brú, bryggja "Hafendamm, Anlegebrücke".
Hammerich, L. L. BGDSL-T 77 (1955), 183;
RGA 3 (1978), 555-580;
Seebold, E. IF 87 (1982), 189-191;
Hinderling, R. Archiv für Geschichte von Oberfranken 62 (1982), 229-233;
LM 2 (1983), 725-732;
Röhrich 1 (1991), 267f.;
Gobber, G. (1995), 139-143. west- und nordgermanisch iwo.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brücke — Brücke, Bauwerk, dazu bestimmt, einen Verkehrsweg über ein Hindernis so zu führen, daß unterhalb der geschaffenen Bahn ein freier Raum verbleibt. Je nach der Art des über die Brücke geführten Verkehrsweges unterscheidet man als erste Hauptgruppe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Brücke — Brücke: Die älteste Form der Brücke in germ. Zeit war der Knüppeldamm oder Bohlenweg in sumpfigem Gelände. Die Flüsse wurden in Furten oder auf Fährbooten überquert, kleinere Gewässer auch auf bohlenbelegten Stegen. So sind mhd. brücke, brucke,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Brücke [2] — Brücke (v. althochd. brucca; hierzu Tafel »Brücken I IV«), im weitesten Sinne jedes über ein fließendes oder stehendes Wasser, über einen bestehenden Verkehrsweg (Bahn oder Straße), über ein weites oder enges Tal oder über beide zugleich… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brücke — Brücke, nennt man eine künstliche Straße über Abgründe und Gräben, vorzüglich aber über Flüsse fortgesetzt; Felsen und Bäume über Vertiefungen liegend, gaben ohne Zweifel die Idee der Brücken, bis dahin hatte man mit Kähnen über die Flüsse… …   Damen Conversations Lexikon

  • Brücke — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Sie standen auf der Brücke und betrachteten die Boote. • Die Mautautomaten an den Brücken funktionieren nicht sehr gut. • Biege an der Brücke links ab …   Deutsch Wörterbuch

  • Brücke [1] — Brücke, ein Bauwerk mittelst dessen eine Straße über eine Vertiefung geführt wird (Fluß , Land u. Eisenbahnbrücken). Außer dem Grund, auf welchem die B. ruht (Pfeilern, Bogen, Jochen, Ketten, Schiffen), den Stützpunkten in der Mitte od. an den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brücke [2] — Brücke (in and. Bed.), 1) (Hüttenw.), bei hohen u. anderen Öfen hölzerner Gang, welcher von. Erdboden zu der Öffnung des Ofens führt, auf welchem Erz u. Kohlen zu derselben gebracht werden; 2) in der Sägemühle (s.d.), eine Vorrichtung, wodurch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brücke [1] — Brücke in der Geologie, s. Dislokation …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brücke [3] — Brücke, im Schiffswesen, s. Kommandobrücke …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brücke — Brücke, Ernst Wilh., Ritter von, Physiolog, geb. 6. Juni 1819 in Berlin, Prof. in Wien, gest. das. 7. Jan. 1892; schrieb: »Anatom. Beschreibung des Augapfels« (1847), »Physiologie und Systematik der Sprechlaute« (2. Aufl. 1876), »Physiologie der… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”